optics logo

Jobs

 

Die ODEM-Gruppe bietet unterschiedliche Arbeiten im Bereich Optikdesign und -simulation, Interferometrie, diffraktive Optik und Mikrostrukturierung an. Unsere Arbeitsgruppe ist immer auf der Suche nach Studenten, die bei uns in den oben genannten Gebieten mitarbeiten möchten. Falls wir Ihr Interesse geweckt haben sollten, kontaktieren Sie uns bitte.

Eine ausführliche Liste mit freien Stellen und möglichen Bachelor- sowie Masterarbeiten befindet sich unten sowie auf unserer Gruppenseite.

 

Masterarbeiten

Limitations of the established point spread function (PSF) calculation methods

The intensity distribution of an object point in the image plane of an optical system, the so called point spread function (PSF), is a quite well-known and important quantity to characterize the imaging quality of an optical system. On a first look, the calculation of the PSF is a quite simple task which is implemented in any optical design software. However, if optical systems with high numerical aperture or with small Fresnel numbers are considered, the standard method implemented in most programs (Debye integral in scalar approximation) is inaccurate or completely wrong, especially if the intensity distribution out of the paraxial image plane has to be investigated.

In this master thesis, the limitations of the standard method (Debye integral in scalar formulation or the improved method in vectorial formulation) have to be investigated and a comparison to alternative methods has to be made showing which method should be used for which application. There are two internal programs (written in C) available which offer different methods. Maybe, some minor programming in C to improve some methods might be necessary, but most of the tasks should be possible with the existing programs.

Masterthesis_ODEM_PSF_10_10_2016.pdf

 

PPSI - Polarisations- und Phasenschiebende Interferometrie

Die etablierte Messmethode der phasenschiebenden Interferometrie (PSI) eignet sich sehr gut zur hoch genauen Vermessung der Phasenfront einer Lichtwelle. Durch eine zusätzliche Polarisationsvariation im Referenzstrahl kann die Messmethode zur simultanen Vermessung der Phase und der Polarisation einer Lichtwelle erweitert werden. Der Ansatz der Polarisationsvariation kann weiterverfolgt werden, indem die Polarisation vor dem Messobjekt ebenfalls variiert wird. Diese Erweiterung der Messroutine kann mehrere Vorteile mit sich bringen, u. a. kann dadurch eine vollständigere Beschreibung der Wirkung des Objekts erreicht werden. Eventuell kann dadurch auch die Problematik der Polarisationsleermessung des Messsetups geklärt werden.

Aufgaben:

• Berechnung der Wirkung und Anpassung der Auswerteroutine bei gleichzeitiger Variation der Referenz- und der Objektwelle.
• Überprüfung der Ergebnisse mittels geeigneter Simulationen.
• Anpassung der Auswertesoftware und Aufbau eines geeigneten experimentellen Setups.
• Experimentelle Überprüfung der Messmethode.

 

HiWi Stellen

HiWi-Stelle zur Programmierung massiv paralleler Raytracing-Algorithmen auf einer Grafikkarte

Zur Unterstützung des Implementierungsprozesses einer Streuanalyse sowie der Parallelisierung des Tracing-Algorithmus für die simulative Analyse von gedruckten Polymer Optischen Wellenleitern (POWs) sucht die Arbeitsgruppe ODEM einen fähigen Mitarbeiter mit fundierten Programmierkenntnissen in C/C++.

HiWi - Stelle.pdf

 

Kontakt

Staudtstr. 7/B2
91058 Erlangen
Deutschland