Optical Society und Deutsche Physikalische Gesellschaft verleihen Preis an Gerd Leuchs

01.12.2017, 00:00

Die Optical Society (OSA) and die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) kündigten an, dass der Herbert-Walther-Preis 2018 an Gerd Leuchs, Direktor am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts und Professor an der Universität Erlangen-Nürnberg, verliehen werden soll. Das große Spektrum seiner herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten reiche von der klassischen Optik zur Quantenoptik. „Darüber hinaus unterstützt er unermüdlich wissenschaftliche Gesellschaften und initiiert nationale und internationale Kooperationen und Netzwerke“, begründet die DPG die Entscheidung.

In seinen Forschungsarbeiten untersuchte Gerd Leuchs Solitonen in Glasfasern, Mehrphotonenionisationsprozesse, ultrakleine Fokusse und die Kopplung einzelner Atome und Ionen über nichtklassische, gequetschte Zustände des Lichts für hochpräzise Messungen und sichere Quantenkommunikation zu neuen Anwendungen der Quanteninformation.

Gerd Leuchs folgte für seine Doktorarbeit seinem Mentor Herbert Walther von der Universität zu Köln an die Ludwig-Maximilians-Universität München und das damals neugegründete Max-Planck-Institut für Quantenoptik, wo er sich nach einem Postdoc-Aufenthalt in Boulder, USA, auch habilitierte. Nach einem kurzen Wechsel in die Industrie wurde er 1994 an die Universität Erlangen auf den Lehrstuhl für Optik berufen und konnte 2009 als neuer Direktor das Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts gründen.

Der Herbert-Walther-Preis

Der Herbert-Walther-Preis ehrt herausragende Beiträge in der Quantenoptik und der Atomphysik sowie hervorragende Leistungen in der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft. Der Preis wird gemeinsam von der Optical Society of America (OSA) und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) in Erinnerung an Herbert Walther vergeben, der in den USA und in Deutschland mit großem Erfolg geforscht und sich durch sein Wirken für die OSA und DPG in hervorragender Weise verdient gemacht hat. Die Verleihung erfolgt jährlich abwechselnd in den USA und in Deutschland.